Unwetter (8 Einsätze)


Technische Hilfeleistung
Zugriffe 2756
Einsatzort Details

Gemeindegebiet
Datum 03.01.2018
Alarmierungszeit 13:49 Uhr
Einsatzende 16:40 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und SMS
Einsatzleiter GemBM Marco Lögering
Mannschaftsstärke 33
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Emsbüren
DRK Emsland
Ortsfeuerwehr Bramsche
    Bauhof Gemeinde Emsbüren
      Stadtwerke Emsbüren-Schüttorf
        Technische Hilfeleistung

        Einsatzbericht

        Einsatz- und arbeitsreich begann das neue Jahr für die Feuerwehr Emsbüren. Am Mittwoch erreichte das Sturmtief "Burglind" die Gemeinde und sorgte durch starken Regen und viel Wind für einige Schäden. Die Feuerwehr Emsbüren musste zu acht Einsätzen ausrücken:

         

        Einsatz Nr. 1, Hesselte, umgestürzter Baum, 13.49 Uhr

        Die erste Einsatzmeldung erreichte die Feuerwehr Emsbüren um 13.49 Uhr. Im Ortsteil Hesselte wurde ein umgestürzter Baum, der auf eine Gemeindestraße lag, gemeldet. Der Einsatz wurde durch die Besatzung des LF 16 erledigt.

         

        Einsatz Nr. 2, Äste drohen zu fallen, Schützenstraße, 13:51 Uhr

        Kurz nach der ersten Einsatzmeldung folgte bereits die nächste. Die Einsatzleitstelle alarmierte zu einer Einsatzstelle in der Schützenstraße. Anrufer meldeten, dass mehrere große Äste aus einem Baum herauszubrechen drohten. Als das HLF 20/16 vor Ort eintraf, waren die Äste bereits herausgebrochen und versperrten den Kreuzungsbereich Schützenstraße, Hanwischer Straße. Nach Absicherung der Einsatzstelle wurden die Äste zersägt und anschließend von der Fahrbahn geräumt.

         

        Einsatz Nr. 3, Baum auf Straße, Prozessionsweg, 13.55 Uhr

        Im Prozessionsweg mussten die Besatzungen des RW 2 und TLF 8/18 einen Baum von der Fahrbahn räumen, der quer über die Straße ragte.

         

        Einsatz Nr. 4, Eingeklemmte Person, Wesel, 14.08 Uhr

        Zu einer eingeklemmten Person wurde das LF 16 zusätzlich zur Ortsfeuerwehr Lingen-Bramsche und dem Rettungswagen Lünne nach Wesel gerufen. Durch ein umgestürztes Scheunentor wurde eine Person mit dem Fuß eingeklemmt und konnte sich nicht selber aus seiner misslichen Lage befreien. Da sich das Fahrzeug zu diesem Zeitzpunkt zufälligerweise gerade in der Nähe des Einsatzortes befand, wurde die Besatzung auf den Unfall aufmerksam. Bei Eintreffen war ein Rettungswagen bereits vor Ort und die zuständige Ortsfeuerwehr Bramsche war alarmiert. Bis zum Eintreffen der Ortsfeuerwehr Bramsche wurde die anstehende Befreiung vorbereitet und nach dem Eintreffen der Bramscher Einsatzkräfte in Zusammenarbeit durch Anheben mittels Spreizers und Unterbauen des Tores die Person befreit Die Person wurde verletzt dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

         

        Einsatz Nr 5, umgestürzter Baum, Gleesener Hauptstraße, 14.21 Uhr

        Der nächste umgestürzte Baum wurde auf der Gleesener Hauptstraße im Ortsteil Gleesen gemeldet. Das HLF 20/16 fuhr die Einsatzstelle an, musste jedoch vor Ort nicht mehr tätig werden, da bereits ein Landwirt die Unwetterschäden besetigt hatte und die Straße wieder frei war.

         

        Einsatz Nr. 6, Baum auf Telefonleitung, Zum Schultenhook (K311), Listrup, 14.31 Uhr

        Im Seitenbereich der K311 im Ortsteil Listrup war ein Baum auf eine Telefonleitung gestürzt. Die Besatzungen des TLF 8/18 und RW2 konnten den Baum schadlos von der Telefonleitung entfernen und im Anschluss den Baum zersägen und zur Seite räumen.

         

        Einsatz Nr. 7, mehrere Bäume auf Straße gestürzt, Sommerweg, Berge, 14.35 Uhr

        Entlang des Sommerweges im Ortsteil Berge waren mehrere Bäume umgestürzt und blockerten die Fahrbahn. Durch den Einsatz der Besatzungen des HLF, LF16 und MTF1 wurden diese Unwetterschäden beseitigt. Unterstützt wurden wir bei diesem Einsatz vom Bauhof der Gemeinde Emsbüren.

         

        Einsatz Nr. 8, umgestürzter Baum, Am Erdberg, Berge, 15.16 Uhr

        Der letzte Einsatz führte das HLF20/16 und den RW2 in den Ortsteil Berge. Auf der Gemeindestraße "Am Erdberg" waren zwei Bäume umgestürzt. Einer blockierte die Fahrbahn, der zweite stürzte in eine Stromleitung. Zur Beseitigung des auf der Stromleitung liegenden Baumes wurden die Stadtwerke Emsbüren-Schüttorf vor Ort tätig. Der auf der Fahrbahn liegende Baum wurde durch die Feuerwehr zersägt und in die Straßenräume gelegt.

         

        Im Feuerwerhaus wurde die Zentrale besetzt, um die laufenden Einsätze anzunehmen, zu dokumentieren und den Fahrzeugen zuzuordnen. Wir waren mit 33 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Dauereinsatz, um die Unwetterschäden zu beseitigen. Zwischenzeitlich wurde durch eine Alarmstufenerhöhung das Personal erweitert, um sämtliche Einsatzstellen zeitnah erreichen zu können.

         

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder