Baujahr:
2020

Fahrgestell:
Mercedes Benz Atego 1327 AF

Feuerwehraufbau:
Rosenbauer

Besatzung:
1:8

Funkrufname:
Emsbüren LF20KatS

 

Geräteraum vorne u. a.:
Tragkraftspritze, Saugkorb, Handwerkszeug, Standrohr

Geräteraum mitte u. a.:
Schaummittelkanister, B-Schlauchtragekörbe, Mehrzweckschaumrohr, Ölbindemittel

Geräteraum hinten u. a.:
C-Schlauchtragekörbe, Sammelstück, Schnellangriffsverteiler

 

Geräteraum vorne u. a.:
Stromaggregat, Pylonen, Leitungsroller, Beleuchtungsmaterial

Geräteraum mitte u. a.:
Faltwasserbehälter 5.000 Liter, Atemschutzgeräte, Atemschutzmasken,

Geräteraum hinten u. a.:
B-Druckschläuche, Strahlrohre, Feuerlöscher

 

Gerätefach oben:
B-Druckschlauchkassetten

Eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe

Wassertank:
1.000 Liter

 

Dieses Fahrzeug befindet sich im Eigentum des Bundes und wird uns zur Nutzung überlassen. Seine primäre Aufgabe ist der Katastrophenschutz. Zwar ist in Deutschland der Katastrophenschutz originäre Aufgabe der einzelnen Bundesländer, dennoch unterstützt der Bund die Länder in der Ausstattung ihrer Katastrophenschutzeinheiten, da er im Bereich des Zivilschutzes (z. B. im Verteidigungsfalle) zuständig ist und in einem möglichen Einsatzfalle seine bundeseigenen Einheiten, wie z. B. die Bundeswehr, mit Katastrophenschutzeinheiten der Bundesländer ergänzt.

Die für Niedersachsen als Katastrophenschutzbehörde handelnden Landkreise verteilen die Fahrzeuge an ihre Einheiten, z. B. den Feuerwehren, das Deutsche Rote Kreuz usw.

Mit dem LF 16 TS hatten wir bereits viele Jahre ein bundeseigenes Katastrophenschutzfahrzeug in Emsbüren im Einsatz.  Das LF 20 KatS wird als Bestandteil der Kreisfeuerwehrbereitschaft Emsland Süd primär für Katastrophenschutzzwecke eingesetzt. Natürlich dürfen wir dieses Fahrzeug auch ergänzend für Einsätze, Übungen und Ausbildungsdienste im Gemeindegebiet nutzen.