F3 Anforderung LF und TLF


    Großbrand (GB)
    Zugriffe 8842
    Einsatzort Details

    Am Berg, Lingen
    Datum 22.04.2020
    Alarmierungszeit 15:21 Uhr
    Einsatzende 21:45 Uhr
    Alarmierungsart Digitale Meldeempfänger
    Einsatzleiter Gruppenführer Sebastian Borgel (für Emsbüren)
    Mannschaftsstärke 12 (aus Emsbüren)
    eingesetzte Kräfte

    Feuerwehr Emsbüren
    Ortsfeuerwehr Bramsche
      Ortsfeuerwehr Lingen
        Ortsfeuerwehr Bawinkel
          Ortsfeuerwehr Altenlingen
            Ortsfeuerwehr Holthausen
              Ortsfeuerwehr Baccum
                Ortsfeuerwehr Thuine
                  Ortsfeuerwehr Freren
                    Großbrand (GB)

                    Einsatzbericht

                    Bereits am fünften Tag in Folge wurden wir am Mittwochnachmittag zu einem Brandeinsatz alarmiert. In Lingen-Laxten war es zu einem größeren Waldbrand gekommen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und des starken Windes breitete sich das Feuer rasend schnell aus.

                    Die eintreffende Ortsfeuerwehr Lingen leitete umgehend entsprechende Löschmaßnahmen ein und forderte aufgrund der dynamischen Brandausbreitung und Gefahrenlage zahlreiche Feuerwehren, sowohl der Stadt Lingen als auch aus anderen Kommunen, nach.

                    Auch unser geländegängiges Tanklöschfahrzeug 8/18 und unser Löschgruppenfahrzeug 16 TS wurden vom Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Lingen nachgefordert.

                    Während die Besatzung des LF 16 TS in der Wasserversorgung eingebunden war, musste die Besatzung des TLF 8/18 bei der unmittelbaren Brandbekämpfung unterstützten. Zusammen mit Kräften der Feuerwehren Baccum, Altenlingen und Bramsche wurde eine Riegelstellung errichtet, um ein weiteres Ausdehnen des Feuers, sowohl in südlicher als auch in westlicher Richtung, zu verhindern. Durch den gezielten und koordinierten Einsatz konnte eine weitere Brandausbreitung schließlich verhindert werden.

                    Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch über mehrere Stunden hinweg, da der trockene Boden und die vielen Glutnester immer wieder dafür sorgten, dass das Feuer neu entflammte.

                    Schließlich wurde durch die Einsatzleitung entschieden, zu weiteren Nachlöscharbeiten mobile Wasserwerfer einzusetzten, sodass die Feuerwehren aus den umliegenden Kommunen den Einsatz beenden und die Feuerwehren der Stadt Lingen (Ems) den Einsatz selbstständig fortführen konnten.

                    Nachdem wir am Feuerwehrhaus zurückgekehrt waren und die eingesetzten Fahrzeuge gereinigt sowie einsatzbereit gemacht hatten, konnten wir den Einsatz um 21.45 Uhr nach mehr als sechs Stunden beenden.

                    Wir waren mit dem TLF 8/18 und dem LF 16 TS sowie 12 Einsatzkräften zur Unterstützung vor Ort. (SB)

                     

                    sonstige Informationen

                    Einsatzbilder