Neues Feuerwehrgerätehaus – Viel Arbeit – Viel Eigenleistung

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der „Richthofstraße“ hat in den letzten Monaten immer mehr Gestalt angenommen. Durch die Aufstellung und Anbringung von Emblemen ist nun auch klar zu erkennen, hier zieht die Feuerwehr ein.

Der baldige Umzug in das Gebäude ist dank der Unterstützung vieler fleißiger Helfer möglich, denn auch unsererseits ist viel Eigenleistung eingebracht worden.

Zum einen haben wir Vertreter der Feuerwehr im baubegleitenden Ausschuss, welche sich regelmäßig mit der Planung und Umsetzung beschäftigen. Vom Beginn der Planung bis zur Fertigstellung sind diese dort vertreten.

Frühzeitig wurden auch die Kräfte der Einsatzabteilung mit eingebunden, sodass diese den Großteil der veralteten Grünanlagen zur „Richthofstraße“ entfernten, um hier Platz für eine neue Bepflanzung zu schaffen.

Neben vielen Wochenenden gefüllt von Aufräum- und Reinigungsarbeiten, haben sich die Einsatzkräfte, Mitglieder des Musikzuges und der Alters- und Ehrenabteilung auch um die Inneneinrichtung gekümmert. Eine eigens angefertigte Theke im Versammlungsraum wurde aufgestellt, die Küche und ein dazugehöriger Kühlraum wurden eingebaut, Spinde und Schwerlastregale wurden aufgebaut, Betreuer der Jugendfeuerwehr bauten eine aus eigenen Mitteln finanzierte Teeküche ein. Auch wurden das Emblem und die Spritze am „alten“ Feuerwehrhaus abgebaut und mit Unterstützung des Bauhofes am neuen Gebäude wieder aufgestellt. In dieser Woche wurde auch ein Emblem, angefertigt vom Schmiedeteam Emsbüren, am Gebäude angebracht. Des Weiteren wurden Schreibtische, Stühle und Tische im Gemeindehaus abgebaut und im neuen Feuerwehrgerätehaus wieder aufgebaut.

Dies umfasst nur einen kleinen Teil von dem, was die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr dazu beigetragen haben, um die Entstehung des neuen Gebäudes zu unterstützen. Sehr viel ehrenamtliche Zeit, die in Planung und Umsetzung investiert wurde, neben den ganzen sonstigen Tätigkeiten einer Feuerwehr. An dieser Stelle sei auch allen Helfern ein großer Dank ausgesprochen!

Was steht noch bevor?

Nicht nur viele Kleinarbeiten müssen noch durchgeführt werden, so steht auch eine Bepflanzung der Beete in der kommenden Woche an. Der große Umzug steht kurz bevor, sodass auch jetzt schon einige Dinge in das neue Feuerwehrgerätehaus verbracht werden. Bis zur geplanten Einweihung Anfang Oktober haben wir noch viel vor. Aber dank der guten Unterstützung  und Eigenleistung der Mitglieder sind wir ganz zuversichtlich, dass wir auch diese Arbeiten zeitnah verrichten können.

(TL)