VU - 2 Personen eingeklemmt


Alarmübung
Zugriffe 4159
Einsatzort Details

Ortsteil Hesselte
Datum 26.10.2015
Alarmierungszeit 18:10 Uhr
Einsatzende 20:30 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und SMS
Einsatzleiter GemBM Werner Kley
Mannschaftsstärke 32
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Emsbüren
Ortsfeuerwehr Bramsche
    Alarmübung

    Einsatzbericht

    Zusammen mit der Ortsfeuerwehr Bramsche führen wir einmal jährlich eine alarmmäßige Übung durch. Die Übung dient zur Festigung der Zusammenarbeit beider Feuerwehren. Vor allem im Ortsteil Gleesen fallen regelmäßig gemeinsame Einsätze an. Unsere Alarm- und Ausrückeordnung ist so konzipiert, dass bei größeren Schadensmeldungen im Ortsteil Gleesen, wie beispielsweise ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, automatisch die Ortsfeuerwehr Bramsche zusätzlich alarmiert wird. Die zusätzliche Alarmierung dient vorrangig dem Faktor "Zeit". In vielen Bereichen der Ortschaft Gleesen ist die OF Bramsche aufgrund des geringeren Anfahrtsweges vor uns am Einsatzort und kann bereits erste Maßnahmen treffen. Ein weiterer Faktor stellt die Bahnlinie "Münster-Emden", deren Frequentierung stetig steigt. Bei vielen Einsätzen in der Vergangenheit mussten die Emsbürener Einsatzfahrzeuge mehrere Minuten vor verschlossenen Bahnschranken warten, ehe sie den Einsatzort erreichten. Durch die zusätzliche Alarmierung der OF Bramsche ist auch bei verschlossenen Schranken gewährleistet, dass schnell adäquate Hilfe vor Ort ist.

    Da die Alarmübung im Vorfeld nicht bekanntgegeben wurde, gingen die alarmierten Kameradinnen und Kameraden bei Auslösen der Funkmeldeempfänger von einem reellen Einsatz aus. Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen in zwei verschiedenen Autos angenommen. Zusätzlich war an diesem Unfall ein LKW beteiligt, der bereits brennen sollte. Als Einsatzort wurde für diese Übung gezielt ein Außenbereich unseres Einsatzgebietes gewählt, um die Zeiten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu überprüfen.

    Vor Ort wurde die Einsatzstelle in drei Abschnitte eingeteilt. Abschnitt 1, ein PKW, der gegen einen Baum geprallt war, sowie Abschnitt  2, der brennende LKW, wurden durch die FF Emsbüren versorgt. Abschnitt 3, ein verunfallter PKW, der auf der Seite lag, übernahm die OF Bramsche.

    Mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät konnte die eingeklemmte Person durch Kräfte der FF Emsbüren schonend aus dem verunfallten Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Ebenso konnte die OF Bramsche eine eingeklemmte Person durch Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät befreien. Der brennende LKW wurde durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz mittels Schaum gelöscht. Vorsorglich wurde eine externe Wasserversorgung aus dem nahegelegenen Dortmund-Ems-Kanal errichtet.

    Da sowohl die Feuerwehr Emsbüren als auch die Ortsfeuerwehr Bramsche über Notärzte verfügen, konnte die Übung auch hinsichtlich medizinischer Aspekte sehr realitätsnah durchgeführt werden.

    Die Feuerwehr Emsbüren war mit 6 Fahrzeugen und 32 Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Die OF Bramsche rückte mit 4 Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften aus.

    In einer anschließenden Nachbesprechung im Emsbürener Feuerwehrhaus waren sich alle Beteiligten einig, dass die Übung sehr gelungen war und man für zukünftige gemeinsame Einsätze, vor allem im Ortsteil Gleesen, gut vorbereitet ist.

     

    Weiteres

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder