Defibrillator

Mit Defibrillatoren wird das lebensgefährliche Kammerflimmern des Herzens unterbrochen, das bei etwa 90 Prozent aller Menschen mit plötzlichem Herz-Kreislauf-Stillstand auftritt. Häufige Ursache ist ein Herzinfarkt. Nur ein gezielt ausgelöster Elektroschock kann den gestörten Herzrhythmus wieder in Takt und das Herz somit zum Schlagen bringen. Wird das Opfer innerhalb der ersten Minute mit einem Elektroschock behandelt, besteht eine Überlebenschance von über 90 Prozent. Danach sinkt die Wahrscheinlichkeit um etwa 10 Prozent pro Minute. Nach spätestens fünf Minuten treten die ersten irreparablen Hirnschäden ein. Nach acht bis zehn Minuten ohne Reanimation ist der Patient in der Regel tot.

Viele sind heute noch der Meinung, dass der Rettungs- und Notarztdienst schnell genug kommt und in wenigen Minuten beim Notfallpatienten ist. Dabei wird vergessen, dass die Hilfsfrist des Rettungsdienstes meist erst drei bis fünf Minuten nach einem Notfall beginnt.

Um einen Defibrillator in der Gemeinde vor Ort zu haben wurde von der Feuerwehr Emsbüren ein Defibrillator angeschafft. Darüber hinaus befindet sich ein öffentlich zugänglicher 'Defi' in der Eingangshalle der Rathauses der Gemeinde Emsbüren. Dieser Defibrillator ist so ausgelegt, dass er ohne vorherige Einweisung durch einen Laien eingesetzt werden kann. Daher zögern sie nicht, im Fall der Fälle dieses Gerät einzusetzen!

Ein Defibrillator ist jederzeit über den Notruf 112 anforderbar.