Leistungswettbewerbe in Gersten

Am vergangenen Samstag, dem 20.09.2014 fanden die Leistungswettbewerbe der Emsländischen Feuerwehren des südlichen Brandabschnittes statt. In diesem Jahr nahmen insgesamt 31 Gruppen teil. Auch die Feuerwehr  Emsbüren trat mit einer Gruppe an.

Austragungsort war in diesem Jahr die Gemeinde Gersten. Auf dem Sportplatz an der Bregenbecker Straße konnte die Emsbürener Gruppe trotz großen Aufwands der vergangenen Wochen leider nicht das Ziel erreichen, welches zuvor in Ausblick stand. So reichte es am Ende nur für den 27. Platz.

In den Wochen zuvor traf sich die Gruppe, neben dem normalen Feuerwehrdienst, zwei Mal wöchentlich zum Üben. Diesen zusätzlichen Zeitaufwand wusste Gemeindebrandmeister Werner Kley zu würdigen und bedankte sich bei der Gruppe für dieses zusätzliche Engagement.

Im Endergebnis bleibt festzuhalten, dass viele "unnötige" Fehlerpunkte zu dieser Platzierung führten. Dennoch hatte die Gruppe in den vergangenen Wochen viel Spaß und wuchs zu einer festen Einheit zusammen und wird bei den kommenden Wettbewerben in zwei Jahren wieder "neu angreifen".

In den abschließden Grußworten stellte Brandabschnittsleiter Alfons Acker das ständig wachsende Niveau der Feuerwehren fest. In diesem Jahr waren alle teilnehmenden Feuerwehren auf hohem Niveau und konnten mit eindrucksvollen Leistungen beeindrucken. Froh sei man darüber, noch einen solchen Zuspruch zu haben. Probleme des mangelnden Interesses an diesen Leistungsentscheiden, wie in anderen Landkreisen, kenne man im südlichen Emsland glücklicherweise nicht. 

Souverän konnte die Feuerwehr Freren bereits zum dritten Mal in Folge ihren ersten Platz verteidigen. Dicht gefolgt von den Gruppen Andvervenne I und Andervenne II. Diese Gruppen sowie die Feuerwehren Messingen, Lengerich und Thuine haben sich für den Regionalentscheid im kommenden Jahr qualifizert. Erwähnenswert ist auch die Teilnahme einer reinen Frauengruppe, die mit einem hervorragenden 19. Platz beeindrucken konnte. Besonders stolz sind wir darauf, dass mit Katharina Kock auch eine Emsbürenerin dieser Gruppen angehörte. Zudem stellt die FF Emsbüren bereits seit vielen Jahren 5 Wertungsrichter für diesen Leistungsentscheid. Keine andere Feuerwehr stellt eine solch große Anzahl an Wertungsrichtern. 

Einen großen Dank für die Teilnahme an den Wettbewerben gilt an dieser Stelle: Sebastian Borgel (Gruppenführer), Thomas Schütz (Maschinist), Nico Venker (Melder), Julian Scheffer (Angriffstruppführer), Bastian Fahrendorf (Angriffstruppmann), Florian Borgel (Wassertruppführer), Luc Scheffer (Wassertruppmann), Jens Schomaker (Schlauchtruppführer), Tobias Schomaker (Schlauchtruppmann), Martin Bauer als Fahrer sowie Jenny Kley und Lukas Janning als Ersatzpersonen.

Ein weiterer Dank gilt Marco Lögering, Matthias Hermes und Detlef Korte, die der Gruppe beratend zur Seite standen und für die nötige Unterstützung bei der Umsetzung der Regeln und Handgriffe sorgten.